ENG - ITA - DEU
der künstler   |   sonderanfertigungen   |   ausstellungen   |   kurse & news
 

LEBENSLAUF

In der Domäne der Südtiroler Holzschnitzkunst, dem Grödnertal in St. Ulrich/Ortisei ist Giovanni Demetz im Jahre 1960 geboren und aufgewachsen. Den Einstieg in sein Kunstschaffen  legte er  mit dem Besuch der Kunstschule „Cademia“ in St. Ulrich. Im Anschluss an die Ausbildung an der Kunstschule folgten weitere spezielle holzbildhauerische Unterweisungen an der Landesfachschule für Holzbildhauerei. Die anschließende 5-jährige Lehre beim „Heide Art“ Schnitzmanufaktur-Gründer und Bildhauer Heinrich Demetz formten und entwickelten seine unverkennbare Handschrift. 1985 folgte die Eröffnung seines Ateliers mit eigener angeschlossener Werkstatt nach der mit Auszeichnung bestandenen Meisterprüfung. Ikonographie und christliche Kunst in plastischer Gestaltung war und ist auch weiterhin ein Schwerpunktfeld im Schaffen des Giovanni Demetz. Dies unterstreicht auch nachdrücklich die 4-jährigen Kurs- und Entwicklungsarbeiten zum Arbeitsthema „Die Bibel in 4 Jahren“ von und mit Prof. Dr.Hansjörg Rigger und Pfarrer Artur Vinatzer von 1998-2001.
Giovanni Demetz ist in der renomierten Künstlergruppe Unika als langjähriges, aktives Mitglied und Initiator tätig. Er präsentiert seine Skulpturen und Werke in der eigenen exklusiven uns überregional bedeutenden Galerie dieser Vereinigung ebenso wie auf nationalem und internationalem Parkett wie Mailand, Bozen, Karlsruhe, Dresden, München, Lichtenstein.
Auf der zeitgenössischen und modernen Kunstaustellung „Kunst-Art“ in Bozen ist er ständig mit dem ihm eigenen, neuen und richtungsweisenden „Composit-Kunststil“ der plastischen Malerei positiv auffallend in Erscheinung getreten. Mit seinen Segel- und Meereskompositionen offenbart er sein angeborenes, unnachahmliches Talent für eine harmonische Verschmelzung von Geist, Farbe und Form. Unter weiterer Hinzufügung und Einbeziehung von Mensch und Leben bewirken seine Kunstwerke beim Betrachter eine tiefgreifende emotionale Berührung und Verbundenheit und ermöglichen dadurch auch eine unerwartete Wiederfindung des eigenen Ich's. Durch diese neue Art der erfrischenden, plastischen Bildgestaltung erhielt er im Jahre 2009 einen Ruf als Dozent an
die Kunstakademie Geras bei Wien.